Threema im Vergleich mit WhatsApp

Ich gebe zu, dass ich WhatsApp-Verweigerer bin – die Gründe dafür werde ich gerne mal in einem anderen Artikel darlegen. Nach dem ganzen “Wow, WhatsApp verschlüsselt ab sofort durchgängig!”-Hype in den letzten Tagen habe ich einen lesenswerten Vergleich zwischen Threema (mein bevorzugter Messenger) und WhatsApp entdeckt, den man sich unbedingt mal reinziehen sollte. Ja, der Vergleich stammt von Threema, dem Hersteller der App – deswegen ändert sich aber die Faktenlage nicht, und viele WhatsApp-Nutzer sind sich nach wie vor nicht darüber im klaren, dass ihre Metadaten eben NICHT verschlüsselt werden:

Auch Messenger-Apps, deren Betreiber in erster Linie vom Verkauf von zielgerichteter Werbung leben, bieten neuerdings eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Nachrichteninhalte an. Etwas, was Threema schon seit dem Start im Jahr 2012 standardmässig mitbringt.  

Der Verzicht auf die Inhalte, sofern die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung überhaupt korrekt implementiert ist, wird das Geschäftsmodell dieser Anbieter allerdings kaum tangieren. Es handelt sich hier um ein Scheingefecht, denn die interessantesten Daten werden nach wie vor erhoben, gesammelt, ausgewertet und aggregiert. Es geht um die sogenannten Metadaten.

Ein ernstzunehmender Schutz der Privatsphäre umfasst nicht nur die reinen Nachrichteninhalte, sondern vor allem diese Metadaten. Unter Metadaten versteht man alle bei der Kommunikation anfallenden Daten, ausser dem Nachrichteninhalt. Metadaten ermöglichen es, Nutzer eindeutig zu identifizieren, ihr Verhalten zu analysieren, ihre Freundeskreise und bevorzugten Standorte kennenzulernen und ihr Kommunikationsverhalten zu überwachen. Zusammengeführt mit Daten aus anderen Plattformen entsteht so ein umfassenderes Bild über die Person, als es die reinen Nachrichteninhalte je vermitteln können.  

Quelle: https://threema.ch/press-files/content/the-threema-advantage_de.html

Mir ist klar, dass es ein Kampf gegen Windmühlen ist, wenn man versucht, jemanden sichere Alternativen zu WhatsApp nahezubringen. Nichtsdestotrotz: Gebt die Hoffnung nicht auf und bleibt standhaft! Das kleine gallische Dorf hat es ja schließlich auch geschafft…;)

 

Leave a Reply